Ruby-Schokolade


Ruby-Schokolade
Ruby-Schokolade, hier zusammen mit Gold-Caramell.

Zuerst kannte man nur die bitteren Schokoladenvarianten, die erste Milchschokolade wurde 1839 in Dresden entwickelt und vor 80 Jahren, wurde der dritte Typus, die weiße Schokolade, auf den Markt gebracht.

„Ruby“, ist der neueste und damit vierte Schokoladentyp. Es handelt es sich hierbei nicht um weiße Schokolade, die mit roten Früchten gefüllt ist. „Ruby“ ist eine eigene Sorte genauso wie Zartbitterschokolade, Milch- oder weiße Schokolade.

„Ruby“ hat sie eine charakteristische rosa-rote Farbe und schmeckt fruchtig nach Beeren. Doch es wurden weder Beeren, noch Beerenaroma oder Farbstoffe zur Schokolade hinzugefügt. Die rosa Schokolade wird aus der Ruby-Kakaobohne hergestellt: „Mittels eines einzigartigen Verfahrens erschließt Barry Callebaut die natürliche, in der Ruby-Bohne vorhandenen Geschmacksnoten mit dem zugehörigen Farbton.

Wir sind sicher, das „Ruby“ genauso beliebt wird wie die bereits existierenden Schokoladensorten, auch wenn es jetzt noch ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Es ist einfach ein  neues Geschmackserlebnis – weder bitter, noch milchig oder süß, sondern beerenfruchtig.